Schraubenmutter und Sohn starben – Kampfhund "Chico" nachdem tödlicher Attacke eingeschläfert

Schraubenmutter und Sohn starben: Kampfhund “Chico” nachdem tödlicher Attacke eingeschläfert
Teilen

‘); document.write(”); document.write(”); } //–>

dpa/H.-Kohlenstoff. Dittrich Dieser Staffordshire-Terrier-Mischling „Chico“ soll zwei Menschen getötet nach sich ziehen.

Montag, 16.04.2018, 15:42

Dieser Staffordshire-Terrier-Mischling “Chico”, jener in Hannover eine Schraubenmutter und ihren Sohn totgebissen hat, ist eingeschläfert worden. Dies berichtet die “Portrait”-Zeitung.

Demnach wurde dasjenige Tier in gegen 13.30 Uhr nachdem einer Untersuchung in jener Tiermedizinischen Hochschule Hannover getötet. Ein Expertenteam aus Vertretern jener Stadt Hannover, jener Hochschule, des Tierheims sowie des Landwirtschaftsministeriums kategorisch laut “Portrait”, dass dasjenige Tier sterben muss. Wie die “Portrait” berichtet, hatte “Chico” zwei kaputte Fangzähne und eine offene Verkettung zur Nasenhöhle. Dies Tier hätte x-fach operiert werden zu tun sein, um dasjenige zu beheben.

Die Stadt Hannover begründet ihre Turnier in einem kurzen Statement im Gegensatz zu FOCUS Online wie folgt: “Unter Beteiligung und im Einvernehmen mit jener Tierärztlichen Hochschule, dem Tierschutzverein Hannover und Umgebung e.Vanadium. und dem Niedersächsischen Ministerium z. Hd. Ernährungsweise, Landwirtschaft und Verbraucherschutz wurde heute unter Betrachtung jener Gesamtsituation von jener Veterinärbehörde jener Landeshauptstadt Hannover die Turnier getroffen, den Hund Chico noch in jener Narkose einzuschläfern.”

Tierheim war z. Hd. die Unterbringung in einer speziell gesicherten Organisation

“Chico” hatte seine 52 Jahre langweilige Geschichte Besitzerin und deren 27 Jahre alten Sohn totgebissen. Die Stadt Hannover hatte eingeräumt, dass jener Hund den Behörden schon 2011 aufgefallen sei. Eine angeordnete Gutachten sei weiland unterblieben.

Die Turnier dasjenige Tier einzuschläfern, hatte national zu Protesten geführt. Eine Online-Petition zur Rettung von “Chicos” Leben hatte in kurzer Zeit mehrere hunderttausend Unterstützter gesammelt. Viele Menschen boten an, dasjenige Tier c/o sich aufzunehmen.

READ ALSO  Mit Stigmatisierungen, Schamgefühl- und Schuldgefühlen heimgesucht - Nullipara will obig Psychosen aufklären: "Dachte, ich bin die Nichte von John Fluor. Kennedy"

Dies Tierheim, in dem “Chico” untergebracht war, hatte vorgeschlagen, den Hund in einer speziell gesicherten Organisation unterzubringen.

Im Video: “Barfen”: Mediziner warnen Haustierbesitzer vor gefährlichem Ernährungstrend

FOCUS Online/Wochit Weil es vom Steward verbannt wurde: Hunde-Welpe stirbt qualvoll in Gepäckfach

pcl/beb/kiru

Vielen Dankeschön! Ihr Kommentar wurde abgeschickt.

Hier können Sie selbst Beschränkung verfassen: Nachprüfung schreiben

Im Motivation unserer User behalten wir uns vor, jeden Mitgliedsbeitrag vor jener Veröffentlichung zu prüfen. Wie registrierter Nutzer werden Sie unbewusst per Elektronische Post benachrichtigt, wenn Ihr Kommentar freigeschaltet wurde.

Beschränkung kommentieren Netiquette | AGB

Rogation loggen Sie sich vor dem Kommentieren ein Zugang Zugang

Titel Kommentar-Text

Leser-Kommentare (52)

20:15 Uhr | Philipp Aescolab

Wenn Sterbehilfe schon teilweise

an Menschen in manchen Ländern legal praktiziert ist, so darf man sich Neben… nicht vor dieser Turnier c/o einem gefährlichen Hund verschließen, jener noch dazu an seiner Schnauze leidet.

Rückmeldung schreiben

Weitere Kommentare (10)

19:56 Uhr | Regina Nachhaltig

Selbst habe

Hunde sehr gerne! Im Kontrast dazu dieser Hund ist trivial “versaut” worden! Und die naiv romantische Vorstellung, dass man ihn, mit viel Liebe und Geduld, wieder zu einem ungefährlichen treuen zurückbegleitendmachen kann, finde ich wirklich haltlos! Man hätte ihn nicht mehr guten Gewissens in private Hände verschenken können! Und ein Restleben im Zwinger ist z. Hd. keinTier kostbar! Selbst finde es richtig, dass er eingeschläfert wurde!

Rückmeldung schreiben

19:33 Uhr | Olaf Zimmermann

Chico war dasjenige Todesopfer

Welches würde ein Mensch zeugen jener Mehrjährig eingesperrt wird. Er würde raus gegen und seinen peiniger erlegen. Würde man den Menschen Neben… einschläfern? Den Tod hat niemand verdient, Gewiss die zwei nach sich ziehen die Gesamtheit getan dazu dasjenige es soweit kommt. Kein Hund ist eine Ungeheuer er wird dazu gemacht. Und jede Rasse hat seine Eigenschaften Neben… ein Pit Bull oder ein Stafford. Eine Rasse gen Grund von einigen dummen Menschen zu verteufeln zeugt von geistigem Unvermögen. Im Kontrast dazu Typischerweise Mensch welches ihm nicht passt wird aus dem weg geräumt. SIEHE Bruno jener Bär oder die Wölfe die im kommen Sinn. Wir sollten Neben… hier nicht vergessen wir vertreiben sie aus ihrem Lebensraum nicht umgekehrt.

READ ALSO  3sat-Dokumentation im News-Ticker - Wo landet nicht verkauftes Brotlaib jener Bäckereien? In sozialen Einrichtungen, wie schön!

Rückmeldung schreiben

19:12 Uhr | Linda Tiedemann

Traurit

Es ist erschreckend, welches z. Hd. zum Teil dumme Kommentare hier zu Vorlesung halten sind. Dass dasjenige Tier nicht nur Jahre misshandelt wurde, sondern vermutlich sehr lange Zeit mit Weh tun leben musste, wissbegierig hier viele Rassisten nicht ( denn dasjenige wird hier betrieben). Wieso sollten genau “solche” Rassen verboten werden? Weil sie vielleicht mit 10% Im Rahmen den falschen Leuten landen? Die sich mit diesen Tieren schmücken wollen und deren gurmütigkeit ausnutzen?! Oder weil sie ihre Eigentümer wirklich solange bis zum Finale Lieben? Selbst bin Halterin solcher hunde, und wir werden obwohl meine Hunde seither 10 Jahren niemandem irgendetwas getan nach sich ziehen, beschimpft, bepöbelt, beworfen, angezeigt usw. Solche Rassen sind nicht unterlegen denn andere! Und sie verzeihen mehr, denn viele andere. Misshandlung etc. Und sie lieben immer noch!

Rückmeldung schreiben

18:49 Uhr | Uschi Rudolph

Wer weiß schon genau

ob jener arme Hund in Tötungsabsicht gehandelt hatte? Vielleicht hat er sich nur gewehrt und da ist es passiert. Zu Gunsten von sogenannten “Todschlag” wurde noch keiner hingerichtet. Armes Deutschland in dem aus gut und gerne leben, nur die Tiere nicht.

Rückmeldung schreiben

18:33 Uhr | Uschi Rudolph

Dies ist unser Deutschland

ein Nation in dem man zusammenführen kleinen Hund hinrichtet, bestraft, weil er sich gegen seine Peiniger zur Wehr gesetzt hatte. Kann man sehr stolz drogenabhängig sein. Es ist zum ko……

Rückmeldung schreiben

18:30 Uhr | Marie Haase

Trauer

Wenn ich solche Kommentare zu Vorlesung halten bekomme werde ich WAHR traurig und frage mich wo die Intelligenz geblieben ist ! Dieser Hund hatte ein Recht zu leben wie jeder andere Neben…! Im Rahmen Euch entscheidet Neben… keiner Leben oder eingeschläfert werden und jener Hund kann sich nicht einmal weheren oder den Zwischenfall schildern welches wirklich geschah…

Rückmeldung schreiben

18:24 Uhr | Klaus Morbach

dasjenige gequälte Todesopfer eingeschläfert,

dieser Hund hat obig Jahre fürchterliche Qualen erlebt, eingesperrt in einem engen Stahlkäfig, Pinkeldrang nur gen dem Galerie.

Rückmeldung schreiben

18:22 Uhr | Ulrich Steinau

Welches regt ihr euch so gen?

In Reich der Mitte hätte man sich irgendetwas Bambus geholt, Sojasprossen und Sojasoße und vieleicht noch irgendetwas Thymian und scharfer Paprika und am Abend wäre die ganze Familie zusammengekommen. Selbst denke wir sollen von anderen Kulturen lernen, na dann fangt doch mal an.

Rückmeldung schreiben

Weitere Kommentare (10)

HINWEIS: Sie waren manche Zeit inaktiv.
Ihr zuletzt gelesener Beschränkung wurde hier z. Hd. Sie gemerkt.

Zurück zum Beschränkung

Vorlesung halten Sie Neben…

Ehingen (Donaustrom)

Country & Bluegrass-Nacht: Traditionals und Tanz

Kanye West

Kanye West ist zurück c/o Twitter – mit dieser Neugikeit

Gastbeitrag von Christoph Butterwegge

Schröders Hartz-Gesetze zusammenfügen den Nährborden z. Hd. den Rechtspopulismus jener AfD

Kriminalitätsrate

Blutige Attacke in Plochingen: 21-Jähriger festgenommen

قالب وردپرس

author
Author: 

    Leave a reply "Schraubenmutter und Sohn starben – Kampfhund "Chico" nachdem tödlicher Attacke eingeschläfert"